Jugendfeuerwehr

Markt Leeder

startseite aktuellesaktive bilder fahrzeuge links kontakt impressum

  Unbenanntes Dokument

Johler Hütte 2018

Wie schon in den letzten Jahren fand auch dieses Jahr wieder der traditionelle Ausflug zur Johlerhütte statt.

Am Freitag den 19. Oktober war es dann so weit. Vollgepackt mit guter Laune und viel Proviant ging es mit drei Autos nach Oberstaufen. Dort angekommen richteten wir unser Schlafquartier ein und genossen die frühen Abendstunden mit Team spielen vor der Hütte.

Unser „Hütten-Küchenteam“ bereitete inzwischen Wiener und Weißwurst für das Abendessen vor. Mit Gemeinschaftsspielen und einem gemütlichem Beisammensein ließen wir den Abend ausklingen.

Der Samstagmorgen begann mit einem ausgiebigen Frühstück. Mit einigen Ballspielen und Yoga verging er Vormittag wie im Flug. Unterdessen bereiteten die Hüttenköche das mittlerweile Traditionelle Mittagessen vor. Es gab wie immer Spagetti Bolognese. Den Samstagnachmittag verbrachten wir mit Spielen an der frischen Luft.

Am Abend gab es zur Stärkung eine Brotzeit und eine Eierpfanne. Wie schon am ersten Abend beendeten wir den Samstag mit witzigen Spielen.

Am Sonntag ging es dann schon wieder Richtung Heimat. Nach dem Frühstück wurden wir in Aufräumdienste eingeteilt um die Hütte wieder sauber zu hinterlassen. Im Feuerwehrhaus angekommen reinigten wir die Autos und schlossen den Ausflug mit Pizza ab.

Bilder

 

 

 

Ausflug der Jugendfeuerwehr am 28.05.2018

Am 28.04.2018 trafen wir uns, gut gelaunt und bei sehr gutem Wetter, um 08:45 Uhr am Feuerwehrhaus. Von dort aus ging es geradewegs nach Friedrichshafen am Bodensee. Nach einer etwa Zweistündigen Fahrt, kamen wir endlich an und visierten auch direkt unser erstes Ziel an: das Zeppelinmuseum. Nachdem endlich das zweite Auto im Museum eingetroffen war, es gab hier nämlich ein paar Unklarheiten auf dem Weg zwischen Leeder und Friedrichshafen, begannen wir mit unserer Führung. Diese übernahm eine sehr nette Engländerin (aber zum Glück auf Deutsch), die uns sehr viel interessantes über das Thema Zeppelin erzählte. Nach etwa anderthalb Stunden wussten wir alles über die Zeppeline und ihre Geschichte und verließen das Museum wieder, um zu unserer nächsten Station zu gelangen. Doch bevor wir dorthin aufbrachen, gab es auf dem Parkplatz noch eine stärkende Brotzeit.

Nach dieser Stärkung fuhren wir dann an unser Zweites, etwa eine halbe Stunde entferntes Ziel, den Affenberg in Salem. Nach der Fahrt durch die wunderschöne Landschaft rund um den Bodensee zwischen Apfel-, Wein- und Hopfenplantagen kamen wir dann auch schon am Affenberg an. Wir freuten uns alle schon auf die Affen, welche sich in einem oberen Bereich auf dem Berg befanden. An einem großen Teich vorbei, mit Karpfen, Enten und Schwänen erreichten wir oberhalb am Berg das riesige Gehege der Affen. Nach einer kleinen Einführung, wie wir uns zu verhalten hatten und was wir zu beachten hätte, bekam jeder von uns eine Hand voll ungsalzenem Popcorn und nun ging es los, die Affen zu füttern. Diese waren sehr entspannt und nahmen das Popcorn gut erzogen aus unseren Händen. Nach vielen Fotos und einer Menge Spaß verließen wir das Gehege wieder und kehrten zu unseren Autos zurück. Dann brachen wir auch schon wieder die Heimreise an.

Um 18:00 Uhr kamen wir dann wieder am Feuerwehrhaus an. Den Tag ließen wir noch mit Grillen und netter Gesellschaft ausklingen.

Wir bedanken uns bei unsern Betreuern und hoffen auf eine Wiederholung eines solchen Ausflugs

Bilder

 

 

Jugendfeuerwehr Ausflug zur Johler Hütte

Am 27.10.2017 war es endlich wieder soweit. Das von allen ersehnte Hüttenwochenende auf der Johlerhütte war wieder da.

Um 15:00 Uhr trafen sich alle, bis auf eine Hand voll Kameraden, die aufgrund ihrer strengen Arbeitgeber den ersten Abfahrtstermin nicht wahrnehmen konnten, vollgepackt mit Proviant und guter Laune am Feuerwehrhaus, sodass wir um 15:30 Uhr mit 3 Autos Richtung Oberstaufen aufbrechen konnten.

Dort angekommen heizten wir erst einmal ordentlich ein, indem wir unseren „modernen“ Hightech Holzofen anschmissen, der seit gefühlt hundert Jahren keine Generalüberholung hatte. Danach richteten wir unsere Schlafplätze ein, wobei die Mädchen natürlich strengst getrennt von den Jungs schliefen.

Bevor unsere Nachzügler ankamen, bereiteten wir noch unsere Brotzeit, die aus Weißwurst, Wiener und Debrecziner bestand vor. Während der Vorbereitung des Abendessens erfuhren wir, dass sich die Ankunft unserer Nachzügler etwas verzögern würde, da sie sich etwas verirrt hatten. Doch schlussendlich kamen sie noch vor dem Essen an.

Eine neue Regelung, welche diese Jahr das erste Mal in Kraft trat wurde auf dieser Hütte geboren. Diese Regel besagte: Ein Betreuer durfte sich vier Zahlen geheim aufschreiben. Dann durfte jeder Jugendliche nach der Reihe eine Zahl sagen. Wenn jemand einer dieser vier Zahlen sagte, war er für den Abwasch qualifiziert. Dadurch kamen keine Streitereien zustande. Den ersten Abend ließen wir durch lustige und gesellige Spiele ausklingen.

Am nächsten Morgen, der etwas später begann, da das Bett am Vorabend erst spät nach uns gerufen hat, frühstückten wir alle gemeinsam. Aufgrund einer Wette begaben sich zwei mutige Abenteurer aus unserer Gruppe auf eine große Wanderschaft, die auf dem Berg gegenüber von uns enden sollte. Knappe vier Stunden später kamen sie schmutzig aber über glücklich über die gewonnene Wette wieder zu uns zurück, wo sie unser Stammmittagessen erwartete. Spagetti Bolognese. Dieses feine Gericht wurde von unserem Hüttenkochteam mit viel Liebe, in Abwesenheit der beiden zubereitet.

In der Zwischenzeit während die Bolognese vor sich hin brodelte kamen unsere beiden letzten Nachzügler an. Da alle Parkplätze vor der Hütte belegt waren, mussten sie an einem weiter unten gelegenen Hof parken, sodass alle Hüttenbewohner bis auf das Küchenteam den beiden halfen, dass restliche Proviant und ihr Gepäck nach oben zur Hütte zu bringen.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen kochten wir Kaba, Kaffee und Tee und genossen den selbstgemachten Mohnkuchen.

Ehe wir uns versahen war es schon wieder Abend und somit setzten wir uns zusammen und spielten wieder einige Gemeinschaftsspiele die von einer feinen Eierpfanne unterbrochen wurden.

Am Sonntag Morgen standen alle voller Vorfreunde auf den geplanten Besuch des Freizeitbades Wonnemar auf. Nach dem Frühstück und nachdem alle ihre Badesachen zusammengesucht und gepackt hatten ging es auch schon los nach Sonthofen.

Dort angekommen nahm das Schicksal seinen Lauf. Das Bad war überfüllt! Also beschlossen wir nach Immenstadt in eine anderes Bad zu fahren. Es schien jedoch als wäre das Schicksal gegen uns. Diese Bad hatte nur ein Schwimmerbecken, welches nicht für Jugendausflüge geeignet war. Um dem Schicksal einen Strich durch die Rechnung zu machen, beschlossen wir kurzer Hand den Badeausflug ausfallen zu lassen und gingen stattdessen Essen.

Dort verabschiedeten wir uns leider auch schon von einem kleinen Teil unserer Truppe, die montags nicht frei bekommen hatten. Der Rest fuhr wieder zur Hütte zurück.

An diesem Tag merkten wir, dass das Schicksal wirklich gegen uns war. Als wäre es nicht schon Strafe genug, dass wir nicht duschen konnten, verstopfte auch noch unser Klo. Doch zwei starke und angstfreie Jungs unserer Truppe zogen los und besorgten zwei Pömpel bei den Nachbarn. Zwei scheinbar ekel freie Freiwillige machten sich ans Werk und beseitigten die Sauerei. Wobei einer der beiden das doch nicht so ekel frei hinter sich brachte und sich seines Mittagessens entledigte.

Da er ja jetzt wieder Hunger hatte, fingen wir wieder an zu kochen. Dieses Mal gab es Schinkennudeln. Der letzte Abend verlief wie die vorigen.

Am Montag in der Früh begannen wir gemeinsam die Hütte zu putzen. Da es am Vortag so stark geregnet hat, mussten wir alles was wir oben hatten (und das war ganz schön viel) zu den Autos nach unten bringen.

Um ca. 15:00 Uhr kamen wir wieder am Feuerwehrhaus an. Dort wurden die Fahrzeuge noch geputzt und wir verabschiedeten uns. Wir danken unseren Betreuern für das wieder gelungene Wochenende und hoffen auf Wiederholung im nächsten Jahr.

Bilder

 

 

Ausflug der Jugendfeuerwehr nach Augsburg

Die Jugendfeuerwehr startete am 12. August 2017 pünktlich um 9:00 Uhr nach Augsburg. Dort stand die Besichtigung der Hauptwache der Berufsfeuerwehr Augsburg auf dem Plan. Nach einem interessantem Überblick über die verschiedenen Fahrzeuge und den täglichen Aufgaben der Berufsfeuerwehr ging es mit einer Führung durch die Leitstelle weiter, welche ebenfalls im Gebäude der Berufsfeuerwehr untergebracht ist. Dort konnten die Jugendlichen den Disponenten beim anlegen eines fiktiven Einsatzes über die Schulter schauen. Außerdem wurde der komplette Ablauf vom Eingang des Notrufes bis hin zur Alarmierung erklärt.

Nach einer kurzen Stärkung durch eine mitgebrachte Brotzeit ging es dann weiter zum Laser-Tag. Dort verbrachte die Gruppe den Nachmittag bevor es dann gegen 16:00 Uhr wieder zurück nach Leeder ging, wo man den Tag schließlich mit einem Grillabend ausklingen ließ

Bilder

 

 

Johler Hütte 2016

Wie bereits in den letzten Jahren organisierte unsere Jugendvorstandschaft einen Ausflug zur Johlerhütte.

Am Freitag den 28. Oktober war es dann so weit. Vollgepackt mit guter Laune und viel Proviant ging es mit drei Autos nach Oberstaufen. Dort angekommen richteten wir unser Schlafquartier ein und gaben wie jedes Jahr unsere Handys bei den Betreuern ab.

Unser „Hütten-Küchenteam“ bereitete inzwischen Wiener und Weißwurst für das Abendessen vor. Mit Gemeinschaftsspielen und einem gemütlichem Beisammensein ließen wir den Abend ausklingen.

Der Samstagmorgen begann mit einem ausgiebigen Frühstück. Wegen des guten Wetters unternahmen wir eine ausgiebige Wanderung. Unterdessen bereiteten die Hüttenköche das mittlerweile Traditionelle Mittagessen vor. Es gab wie immer Spagetti Bolognese. Den Samstagnachmittag verbrachten wir mit Spielen an der frischen Luft.

Am Abend gab es zur Stärkung eine Brotzeit und eine Eierpfanne. Wie schon am ersten Abend beendeten wir den Samstag mit witzigen Spielen.

Am Sonntag ging es dann schon wieder Richtung Heimat. Nach dem Frühstück wurden wir in Aufräumdienste eingeteilt um die Hütte wieder sauber zu hinterlassen. Im Feuerwehrhaus angekommen reinigten wir die Autos und schlossen den Ausflug mit Pizza ab.

Besonders Bedanken wollen wir uns bei der Fahrschule Sigg und der Schreinerei Ostner für die großzügigen Spenden die uns dieses Wochenende ermöglicht haben.

Bilder

 

Johler Hütte 2015

Wie bereits im letzten Jahr organisierte die Jugendvorstandschaft der Freiwilligen Feuerwehr Leeder das Hüttenwochenende auf der Johlerhütte.

Am Freitag den 16. Oktober war es dann so weit. Vollgepackt mit guter Laune und viel Proviant ging es mit vier Autos Richtung Oberstaufen. Dort angekommen richteten wir, nach einer kurzen Auseinandersetzung wer „die Besten“ Schlafplätte bekommt, unser Schlafquartier ein.

Unser „Hüttenkoch“ Patrick Rabl bereitete inzwischen das Abendessen, Wiener und Weißwurst, vor. Mit Gemeinschaftsspielen und einem gemütlichem Beisammensein ließen wir den Abend ausklingen.

Der Samstagmorgen begann für unsere Betreuer mit einem unangenehmen Erwachen. Indem sie durch das Trommeln auf einem Topf aus dem Schlaf gerissen wurden. Da sie sich aber weigerten aufzustehen bevor nicht das Frühstück auf dem Tisch steht, deckten einige von uns den Tisch. Dadurch, dass das Wetter nicht so gut und sehr kalt war, und wir schon das ganze vorbereitete Holz aufgebraucht hatten, mussten wir neues Brennholz besorgen. Unser obligatorisches Samstagsessen, nämlich Spagetti Bolognese, konnte nun zubereitet werden. Für den Nachmittag entschlossen wir uns in zwei Gruppen einzuteilen. Der eine Teil begab sich dazu eine kleine Wanderung zu unternehmen, die andere Teil einen erholsamen Nachmittagsschlaf zu halten. Die Wandergruppe konnte von einem alten Autowrack berichten, dass sie im Wald gefunden und untersucht haben.

Zur Erfrischung stürzten sich ein paar Jungs in den eiskalten Jacuzzi-artige Schumpen-Tränke. Abgetrocknet und aufgewärmt gab es zur Stärkung eine Brotzeit und eine Eierpfanne. Wie schon am ersten Abend beendeten wir unsern Abend mit witzigen Spielen.

Am Sonntag ging es dann schon wieder Richtung Heimat. Nach einem Ausgiebigen Frühstück wurden wir in Aufräumdienste eingeteilt. Da es während unserem Aufenthalt geregnet hatte musste wir unser im Matsch stecken gebliebenes MZF befreien. Im Feuerwehrhaus angekommen reinigten wir die Autos und schlossen den Ausflug mit Pizza ab.

Für wieder ein gelungenes Wochenende bedanken wir uns bei unseren Betreuern Stefan, Markus, Patrick und Kathrin und hoffen, dass wir nächstes Jahr wieder auf die Hütte fahren.

Bilder

 

 

 

Jugendfeuerwehr Ausflug zur Johler Hütte

Am 17.10.2014 war es endlich so weit. Das lang ersehnte Hüttenwochenende der Jugendfeuerwehr  Markt Leeder stand vor der Tür.
Um 16 Uhr ging es vom Feuerwehrhaus aus in Richtung Kalzhofen  bei Oberstaufen. Nach knapp zwei Stunden Autofahrt erreichten wir die Johler Hütte, die natürlich sofort inspiziert und bezogen wurde.
Am Abend gab es dann Weißwurst, Wiener und Debreziner. Bevor man zum gemütlichen Teil des Abends überging, mussten alle noch ihre Handys abgeben. Danach ließen wir den Abend bei Karten -und Würfelspielen ausklingen.
Nach nur wenigen Stunden Schlaf begann der zweite Tag um neun Uhr mit einem üppigen  Frühstück. Gut gestärkt machten sich nun einige von uns auf um die Gegend zu erkunden. Als dann nach zwei Stunden wieder alle von der Wanderung zurück waren, gab es das von den restlichen in der Zwischenzeit gekochte  Mittagessen. Nach 4 kg Spaghetti Bolognese hatten die Betreuer einige Spiele vorbereitet.
So mussten wir z. B.  alle über eine ca. 1,40 Meter hoch gespannte Schnur kommen, ohne dass sie einer berührt.
Nach mehreren gescheiterten Versuchen war es dann endlich geschafft und alle waren sehr stolz.
In einem zweiten Spiel mussten alle vierzehn Jugendfeuerwehrler auf zwei Stühlen stehen. Nach vielen fehlversuchen hatte Waldi die Idee, dass wenn die Aufgabe innerhalb der nächsten fünf Minuten gelöst werden könnte der nicht gerade beliebte Abspüldienst auf die Erwachsenen geschoben wird. Plötzlich schafften wir es und waren somit vom Dienst erlöst.
Der zweite Tag verging wie im Flug und nach der Brotzeit endete er wie schon der Vorabend mit gemeinsamen Spielen im Aufenthaltsraum. Allerdings mit dem Unterschied, dass die meisten wesentlich früher ins Bett gingen.
Am Sonntag  nach dem Frühstück hieß es packen, aufräumen und saubermachen.
Zum Abschluss sammelten wir uns noch vor der Hütte zu einem gemeinsamen Erinnerungsfoto.
Gegen Mittag kamen wir erschöpft und hungrig wieder am Feuerwehrhaus in Leeder an, mit einem Pizzaessen beendeten diesen Ausflug.
Die Jugendfeuerwehr möchte sich bei den Betreuern: Resch Stefan, Waldhör Markus, Rabl Patrick, Kirsten Andre und Strobel Kathrin bedanken, und hofft, dass es im nächsten Jahr wieder ein Hüttenwochenende geben wird.

Bilder

 

 

 

 

 

© Dominik Guggenmos 2013 Datenschutzerklärung